Siebträgermaschine

Zubereitungstipps

Ein richtig extrahierter Espresso kann – pur getrunken – rund & süß, rau & kräftig, fruchtig oder schokoladig sein, ist aber selten besonders sauer oder sehr bitter. Da der persönliche Geschmack subjektiv ist, ist es wichtig zu wissen, wie man das Ergebnis entsprechend dem eigenen Gusto beeinflussen kann.

 

Equipment: Siebträgermaschine, Espressomühle, Waage, Timer.

 

Für einen doppelten Espresso empfehlen wir mit allen unseren Röstungen den Siebträger mit 18g fein gemahlenem Pulver zu befüllen und daraus ca. 40g Espresso zu extrahieren. Die Dauer (und damit auch die Intensität) des Bezugs wird ausschließlich durch den Mahlgrad bestimmt!

 

Hierbei gilt:

Feines Mahlgut bewirkt durch die größere Oberfläche der Partikel eine höhere Extraktion und durch den höheren Widerstand (das Kaffeemehl ist dichter) eine verlangsamte Durchflussgeschwindigkeit.

Gröberes Mahlgut bewirkt durch die geringere Oberfläche der Partikel eine niedrigere Extraktion und durch den geringeren Widerstand eine schnellere Durchflussgeschwindigkeit.

Um die Auswirkungen der Veränderungen des Mahlgrads nicht zu verfälschen, sollte die Kaffeemenge im Siebträger und der Druck beim Tampen immer gleich bleiben.

  1. Reinigen. Siebträger mit einem Tuch säubern & trocknen. Anhaftende Kaffeeöle beeinflussen den folgenden Espressobezug erheblich zum Negativen.
  2. Mahlen. Espresso frisch mahlen und 18g in den doppelten Siebträger füllen.
  3. Leveln. Espressomehl gleichmäßig verteilen, sodass eine ebene Oberfläche entsteht.
  4. Tampen. Mit ca. 15kg gleichmäßig & waagerecht (!) tampen.
  5. Säubern. Verbleibendes Mahlgut vom Siebträgerrand entfernen.
  6. Starten. Siebträger einspannen, eine Waage unter der Tasse platzieren und den Bezug starten.
  7. Stoppen. Sobald ca. 40g Espresso in der Tasse gelandet sind, sollte der Bezug gestoppt werden.
  8. Probieren. Espresso umrühren (führt zu homogenerem Geschmack) und probieren.

Ist der Geschmack sehr sauer & laff, sollte – zur Steigerung der Extraktion – feiner gemahlen werden. Schmeckt der Espresso bitter & “überexktrahiert” so sollte gröber gemahlen werden. Mit einem feineren Mahlgrad verlangsamt man die Extraktionsdauer, mit einem gröberen beschleunigt man sie.

Wir finden unsere kräftigeren Espressi (Blomqvist und Lindberg) sehr lecker mit 18g Input und 40g Output in ca. 28 Sekunden. Hellere Espressi (Nyström, Östergaard) sind bei ca. 30-32 Sekunden Durchlaufzeit ausgewogen und süß.

Wichtig: Geschmack ist subjektiv! Teste verschiedene Durchlaufzeiten und finde heraus, was dir persönlich am Besten schmeckt.